Rams verlieren mit einem Punkt Unterschied

Vor abermals mehr als 400 Zuschauern empfingen die ASKÖ Hauser Gmunden Rams, am vergangenen Sonntag, die UAFC Monobunt Gladiators Ried. Die Rebels, die Cheerleader der Rams, sorgten gemeinsam mit den Fans beider Mannschaften für großartige Stimmung. Selbst der wiedergewählte Bürgermeister Stefan Krapf durfte im Publikum begrüßt werden.



Den Beginn des Spiels prägt auf beiden Seiten eine stake Defensive. Die Rams Defense erobert durch ein forced und recovered Fumble von LB Fabian Ebner, den Ball im zweiten Drive. Den Ballbesitz nutzten sie bravourös aus, um mit einem sehenswerten 65yards Touchdown Pass von QB Thomas Reingruber auf WR Timo Bierbaumer die ersten 6 Punkte auf die Anzeigetafel zu bringen. Der PAT misslingt. Die Gladiators kämpfen sich mit einigen starken Läufen bis in die Redzone vor. Doch dann schlägt die starke Defense der Rams zu, DB Christian Hofbauer fängt einen Pass der Rieder ab. Die Offense kann aus dem erneuten Ballbesitz nichts machen und muss Punten.


Die Rieder starten das zweite Quarter mit ein paar starken Runs und kommen bis auf die 50. Ein anschließender Pass mit starkem Lauf bis in die Endzone und ein verwandelter PAT bringt die Innviertler mit 6:7 in Führung. Der anschließende Drive der Rams Offense wird durch eine Interception der Gladiators gestoppt. Durch eine weitere Interception von LB Florian Sadil erhalten die Footballer aus dem Salzkammergut wieder den Ball und kämpfen sich bis tief in die Hälfte der Rieder vor. Die Rieder Passverteidigung schlägt wieder zu. Ein freigeschlagener Ball nach einem Pass landet auf einem am Boden liegenden Spieler und kann intercepted werden. Mit einem Sack von DE Moritz Pointl läuft die Zeit aus und die erste Hälfte ist vorüber.


Die Rams erhalten zum Anfang der zweiten Hälfte den Ball und kämpfen sich durch gute Läufe vor. Mit zwei guten Pässen für insgesamt 24yards und eine Strafe gegen Ried klopfen die Rams an der gegnerischen Endzone an, leider können sie mit den ersten drei Versuchen den Ball nicht in die Endzone tragen. Beim vierten Versuche entscheiden sie sich fürs Field Goal. Doch der Kick verzieht nach links und somit bleibt es beim Stand von 6:7 für die Gladiators. Die Rams Defense hält stand und vor Ende des dritten Quaters bekommen die Rams wieder das Angriffsrecht.


Zum Start des dritten Viertels und jeweils beim dritten Versuch, können zwei Pässe von QB Reingruber für insgesamt 58yards von WR Moritz Preinsdorfer gefangen werden. Somit stehen die Rams kurz vor der Endzone, wo Reingruber abermals WR Bierbaumer für den zweiten Passing Touchdown im Spiel findet. Ein Holding der Rieder verhindert die erfolgreiche Two Point Conversion, beim erneuten Versuch kann der Ball nicht in die Endzone gelaufen werden. Die Rieder erhalten somit bei einem Stand von 12:7 mit etwas mehr als 5 Minuten auf der Uhr den Ball. Das Laufspiel der Rieder Offense funktioniert nun besser und mit etwas weniger als 2 Minuten auf der Uhr findet der Rieder QB seinen TE der den Ball aus 17yards Entfernung in die Endzone trägt. Die Two Point Conversion kann von der Gmundner Defense verhindert werden. Die Offense schafft es aber nicht mehr zu scoren und somit gewinnen die Gladiators mit 12:13 und die Gmundner müssen kommenden Sonntag gegen Villach den Playoff Einzug fixieren.


QB Reingruber zum Spiel: „Wir konnten endlich von Anfang an unser Potenzial abrufen und mussten uns nicht, wie in den letzten beiden Spielen, eine Halbzeit lang warm spielen. Trotzdem hatten die Gladiators unser Laufspiel besser im Griff als gedacht und auch bei den Specialteams haben wir ein paar Punkte liegen gelassen. Im Großen und Ganzen bin ich aber mit der Leistung des gesamten Teams mehr als zufrieden. Wenn wir das in Villach abrufen können, steht dem Halbfinale nichts mehr im Weg.“


ASKÖ Hauser Gmunden Rams vs. UAFC Monobunt Gladiators Ried 12:13

(6:0/0:7/0:0/6:6)

Fotos von ©Hans Feitzinger, ©Thomas Kurat und ©Alois Huemer

193 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
 
_