Der Football in Gmunden geht in die wohlverdiente Sommerpause

Aktualisiert: 12. Juli


Nach einer verletzungsgeprägten Saison gehen die Gmunden Rams im letzten Spiel mit einer knappen Niederlage vom Feld.


(c) Hans Feitzinger

Am 25.06. bestritten die Gmunden Rams im Heimstadion das letzte Spiel der Saison gegen die Upper Styrian Rhinos. Nachdem man sich beim Hinspiel mit einer klaren Niederlage geschlagen geben musste, konnte man Zuhause lange Zeit das Spiel kontrollieren. Erst zu Ende des letzten Viertels, konnten die Gäste mit dem entscheidenden Touchdown in Führung gehen. Es blieb leider keine Zeit für den Gegenangriff, und so musste man sich mit 21:24 geschlagen geben.


Die erste Saison in der Division II ist nun Geschichte und viele neue Spieler sowie der komplett neue Coachingstaff haben sich in Gmunden etabliert. Das höhere Niveau in dieser Spielklasse konnte aber vor allem die Defense der Traunseestädter spüren. Viele Verletzungen machten es der Verteidigung schwer, die nötige personelle Konstanz zu finden. So der kanadische Headcoach und Defense-Koordinator Marty Udall: “Verletzungen gehören leider zu diesem Spiel dazu. Wir haben schon früh in der Saison einige Schlüsselspieler verloren und das hat uns dazu gezwungen unsere Herangehensweise grundlegend zu ändern. So mussten viele junge, unerfahrene Spieler in große Fußstapfen treten. Dass diese jungen Spieler Erfahrung sammeln konnten, wird uns für nächstes Jahr stärker machen und man konnte den Trend schon an den letzten beiden sehr knappen Spielen gegen die zwei top Teams unserer Division sehen.“

(c) Hans Feitzinger

Auch in der Offense wurde mit dem Italiener Francesco Lanzani ein neuer Koordinator nach Gmunden geholt und ein neues System etabliert. „Ich wusste, dass wir Zeit und Wiederholungen brauchten um das neue System überhaupt verstehen zu können.“, so Francesco. Die vergangene Saison war für ihn da um die Basis zu legen und diese in der kommenden Offseason zu stärken: „Wir haben dieses Jahr das WAS gelernt und wir werden ab September das WIE lernen.“ Dennoch kann er in der Offense durchaus ein positives Resümee ziehen: „Das Highlight diese Saison war definitiv, das teilweise dominante Running-Game. Obwohl körperlich nicht die größte, konnte unsere O-Line durch Kommunikation, Geschwindigkeit und Vertrauen das Leben der anderen Mannschaften sehr schwer machen. Als Wide Receiver-Experte sehe ich definitiv das größte Wachstumspotential im Passing-Game.“



Der Obmann und Center der Rams, Dominik Ohler sieht die Entwicklung auch sehr positiv. “Wir konnten viel von unseren Coaches lernen. Dass dann nur ein Sieg dabei herausschaut, war zwar nicht das was wir erwartet haben, aber die Entwicklung der Spieler und der Organisation selbst geht auf jeden Fall in die richtige Richtung. Wenn man zum Beispiel an das letzte Spiel denkt, bei dem 14 Spieler gefehlt haben, war es trotz der knappen Niederlage eine sehr gute Leistung.“

(c) Hans Feitzinger

Die Gmundner Footballer sind jetzt in deren Sommerpause und starten mit September wieder mit dem Training. Doch auch über den Sommer wird das Jugendtraining für 8 bis 13 Jährige weitergeführt. Jeden Freitag um 17 Uhr findet am Fliegerschulplatz das kontaktlose Flag-Football-Training statt. Auch ein Einsteigertraining ab 14 Jahren, ebenfalls mit dem Hauptaugenmerk auf der kontaktlose Variante Flag-Football wird angeboten. Auch hier streben die Rams ein Team an, das in der Österreichischen Flag Liga „FLA“ etabliert werden soll. Trainiert wird jeden Mittwoch um 18:30 Uhr am Fliegerschulplatz, ab 14 Jahren egal ob Frau oder Mann, ist jeder in den Trainings willkommen. Mehr Infos dazu gibt’s unter www.rams.at/tryout.

(c) Hans Feitzinger

218 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
 
_